Rückblicke
Inserate
Tipp
Pfeil Umweltjournal.de | PfeilSuche
Stichwort: Fluorwasserstoff
Farbloses, stechend riechendes, giftiges Gas. Die wäßrige Lösung von F. wird als Flußsäure bezeichnet.

weiter zu: Fluorwasserstoff

.
Stichwort: Flurbereinigung
Zielsetzung der F. ist die "Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft" sowie seit 1976 die "Förderung der allgemeinen Landeskultur".

weiter zu: Flurbereinigung

.
Stichwort: Flüssiggas
Kraftstoff, der hauptsächlich aus Propan oder Butan oder einer Mischung beider besteht und zum Heizen (Thermogas), Kochen (Campinggas) und für Kraftfahrzeuge verwendet wird.

weiter zu: Flüssiggas

.
Stichwort: Flüssigseifen
Aus echter Seife hergestellte Produkte, die als Hand- und Haushaltsreinigungsmittel Verwendung finden.

weiter zu: Flüssigseifen

.
Stichwort: Flüssigwaschmittel
siehe Waschmittel

weiter zu: Flüssigwaschmittel

.
Stichwort: Flüsterasphalt
Markenbezeichnung eines Drainasphalts

weiter zu: Flüsterasphalt

.
Stichwort: Flußbegradigung
Durch extrem verstandene Flurbereinigung wurden mit Millionenaufwand Bäche und Flüsse verrohrt, betoniert und begradigt.

weiter zu: Flußbegradigung

.
Stichwort: Flußsäure
siehe Fluorwasserstoff

weiter zu: Flußsäure

.
Stichwort: foodwatch
foodwatch ist eine gemeinnützige, politisch und finanziell unabhängige Organisation und wurde im Jahr 2002 gegründet.

weiter zu: foodwatch

.
Stichwort: Förderprogramme Umwelt
Verschiedene öffentliche Stellen wie EG, Bund, Länder, Städte und Gemeinden fördern Investitionen oder Modellprojekte im Umweltschutzbereich.

weiter zu: Förderprogramme Umwelt

.
Stichwort: Forest Stewardship Council
Der Forest Stewardship Council (FSC) wurde 1993 in Toronto gegründet, mit dem Ziel einer weltweiten Förderung einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder.

weiter zu: Forest Stewardship Council

.
Stichwort: Formaldehyd
Die "Allround-Chemikalie" F. ist ein wasserlösliches, sehr reaktionsfreudiges, säuerlich-stechend riechendes Gas. Es gehört zur Gruppe der Aldehyde und kommt meist in 35 %iger wäßriger Lösung als Formalin in den Handel.

weiter zu: Formaldehyd

.
Stichwort: Formalin
F. ist die 35-40%ige wäßrige Lösung von Formaldehyd, die z.B. für Desinfektionsmaßnahmen (Desinfektion) eingesetzt wird.

weiter zu: Formalin

.
Stichwort: Forschung und Technologie
Unter F. versteht man die Wissenschaftsbereiche Grundlagenforschung, Forschung über den Menschen und seine natürliche Umgebung, anwendungsbezogene Forschung, sowie Hochtechnologie.

weiter zu: Forschung und Technologie

.
Stichwort: Forschungsförderung
F. wird in Deutschland für Grundlagen- und für angewandte Forschung gewährt, u.a. in den Bereichen Energie, Biotechnologie, Meeresforschung, Materialforschung, Verkehr, Luftfahrt- und Weltraumforschung.

weiter zu: Forschungsförderung

.
Stichwort: Forstwirtschaft
F. ist die planmäßige Bewirtschaftung von Wäldern zur Holzgewinnung.

weiter zu: Forstwirtschaft

.
Stichwort: Fortpflanzung
Fortpflanzung ist die Entstehung neuer aus den vorhandenen Lebewesen, also die Reproduktion von genetisch identischen oder weitgehend identischen Lebewesen.

weiter zu: Fortpflanzung

.
Stichwort: Fossile Brennstoffe
Zu den fossilen Brennstoffen zählt man Erdöl, Erdgas, Braun- und Steinkohle.

weiter zu: Fossile Brennstoffe

.
Stichwort: Fotochemikalien
F. bestehen zu großen Teilen aus Entwicklersubstanzen, Bleichbadsubstanzen und Fixierbadsubstanzen.

weiter zu: Fotochemikalien

.
Stichwort: Fotokopieren
siehe Kopieren

weiter zu: Fotokopieren

.
Stichwort: Fotovoltaik
siehe Solarzelle

weiter zu: Fotovoltaik

.
Stichwort: Fracking
Unter Fracking (Hydraulic Fracturing) versteht man eine Tiefenbohrtechnik, bei der bei einer Bohrung durch Einpressen einer Flüssigkeit („Frack-Fluid“) Risse erzeugt und stabilisiert werden. Durch dieses Verfahren wird die Gas- und Flüssigkeitsdurchlässigkeit in der Gesteinsschicht erhöht, so dass z.B. ein wirtschaftlicher Abbau von Bodenschätzen (z. B. Erdgas und Erdöl) möglich ist.

weiter zu: Fracking

.
Stichwort: Freisetzungsrichtlinie
Im April 1990 verabschiedete der EG-Ministerrat die Richtlinien 90/220 und 90/219 über die absichtliche Freisetzung genetisch veränderter Organismen in die Umwelt und die Anwendung genetisch veränderter Mikroorganismen in geschlossenen Systemen.

weiter zu: Freisetzungsrichtlinie

.
Stichwort: Freiwillige Vereinbarung
Von der Industrie favorisiertes Mittel der Umweltpolitik. Eine F. ist eine freiwillig eingegangene Selbstverpflichtung der Industrie, Schadstoffemissionen zu reduzieren, ohne daß sie gesetzlich dazu verpflichtet wäre.

weiter zu: Freiwillige Vereinbarung

.
Stichwort: Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)
Das F. wurde nach einer ersten Pilotphase von 1987 bis 1988 als ein auf drei Jahre bemessener Modellversuch im Land Niedersachsen begonnen.

weiter zu: Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

.

1
2
3
4
5
>